Schließen Erfolgreich
Schließen Fehler An unidentified error occured during the process.
Please try again later or contact your system administrator.

Spinning – 10 Gründe, warum es gut für dich ist

Du hasst Radfahren bei schlechtem Wetter? Dann probier's mit Spinning!

Wenn du gerade erst mit dem Radfahren begonnen hast, wirst du bei schlechtem Wetter vielleicht nicht gerne draußen fahren. Wie wäre es mit Spinning? Damit sicherst du dir neben dem Outdoor-Training eine feste und planbare Zeit im Sattel – egal bei welchem Wetter.

Spinning hat die Nation im Sturm erobert. Jeder scheint es zu machen, ob selbsternannte Rad-Junkies oder sportfaule Bürohengste. Was ist so toll daran? Wir haben Spinning-Trainerin Michelle Colvin gefragt, warum man damit anfangen sollte.

Ich war anfangs ehrlich gesagt nicht besonders begeistert von Spinning, als ich im Jahr 2000 damit begann, denn das Workout ging extrem auf die Beine. Aber ich gewöhnte mich an das Training, und als ich sah, wie ich an Gewicht verlor und meine Muskeln definierter wurden, wurde ich süchtig. Eine Stunde Spinning verbrennt durchschnittlich 500 Kalorien. Selbst auf gehobenem Niveau könnten andere Ausdauergeräte diesen Menge bei gleichem Zeitaufwand nicht erreichen.

Spinning ist eigentlich als anaerobes Training gedacht, das ganz gezielt an die Kraftreserven geht und über einen erweiterten Zeitraum die  Muskelausdauer verbessert. Aber es ist auch geeignet für aerobes Training. Spinning-Kurse beinhalten sowohl Trainingseinheiten für eine Verbesserung der Ausdauer als auch des Herz-Kreislauf-Systems.

Ein gesundes Herz ist also schon einmal ein offensichtlicher Vorteil, ebenso wie eine gesteigerte Lungenkapazität. Je intensiver das Training, desto besser lernen wir unsere Atmung zu kontrollieren. Das kann sich beispielsweise positiv auf Angstzustände auswirken und dabei helfen den Puls zu senken.

Wenn du es lieber etwas langsamer angehst, ist das gar kein Problem, denn du fällst deswegen nicht zurück oder hälst die Gruppe auf. Du wirst dich also nicht ausgeschlossen fühlen, nur weil du vielleicht noch nicht so fit bist wie andere im Kurs. Es gibt kein allgemein gültiges Level für alle, d.h. jeder hat die Freiheit sich in seinem eigenen Tempo zu steigern.

 

Gefunden auf https://totalwomenscycling.de/